[Rezension] Anne Østby- Zartbitter ist das Glück

Wunderraum Verlag
384 Seiten
ISBN- 978-3336547913
Klappentext: 

Vor Kurzem hat Kat bei einem Bootsunfall ihren Mann Niklas verloren. Nach vielen Jahren des Reisens hatten die beiden Weltenbummler aus Norwegen eine Kakaoplantage auf den Fidschiinseln auserkoren, um dort Wurzeln zu schlagen. Nun steht Kat allein da, doch so schnell ist sie nicht bereit, den Traum vom Leben im Paradies aufzugeben. Voller Tatendrang schreibt sie an vier Schulfreundinnen und lädt sie ein, dem kalten Norwegen den Rücken zu kehren und mit ihr auf Fidschi einen Neuanfang zu wagen. Gemeinsam starten sie ein abenteuerliches Vorhaben: Sie wollen nicht nur Kakao anbauen, sondern auch Schokolade herstellen. Wird es den fünf Freundinnen jenseits der fünfzig gelingen, in der Südsee zu einem harmonischen Miteinander und einem glücklicheren Leben zu finden? Liebevoll ausgestattete Ausgabe mit Leinenrücken und Lesebändchen.

Meine Meinung: 

Zartbitter ist das Glück war mein erstes Wunderraum Buch. Ich hatte mich zunächst wegen der schönen Cover zu diesen Büchern hingezogen gefühlt, auch das Ziel dieser Verlagsgruppe gefiel mir: Perlen ausgraben und in wunderschöner, hochwertiger Ausstattung herausbringen. Lesen soll ein Erlebnis für alle Sinne sein. 
Und da muss ich sagen, es ist wirklich wunderschön aufgemacht. Es hat ein Lesebändchen und eine wundervolle Verarbeitung, kleine liebevolle Details im Text und wirkt im Allgemeinen recht hochwertig. 
Die Beschreibung versprach mir ein Buch für die Seele, bei dem niemand gemeuchelt wird und die Welt mehr oder weniger wieder in Ordnung kommt. Ich bekam viel mehr. Die Freundinnen um die es geht sind alle hochverschieden. Sie haben alle ihr eigenes Päckchen zu tragen und mit eigenen Schwierigkeiten zu kämpfen, die sie auch am anderen Ende der Welt noch ereilen. Jedes Kapitel wird aus der Sicht einer der Frauen erzählt, die einheimische Bevölkerung kommt durch Kats Haushälterin zu Wort. Durch sie lernt man dann sogar noch ein paar Dinge über die Kultur des kleinen Paradieses, in das sich die Freundinnen zurückgezogen haben. 
Es gibt durchaus traurige Stelle im Buch, aber es bleibt doch eine hoffnungsvolle, zukunftsorientierte Grundstimmung. Eine Warnung: Wer unbedingt eine spannende Handlung benötigt um ein Buch zu mögen, sollte hier die Finger weg lassen. Alles bleibt ruhig und nachdenklich und streichelt die Seele und das Herz, es ist nichts, was man wegen der Spannung liest. Ich las das Buch genau zur richtigen Zeit (schwierige private Umstände), und ich hätte mir gar nichts passenderes aussuchen können. Es war genau das, was ich gebraucht habe. Ich könnte es mir auch gut als Sommer oder Liegestuhlbuch vorstellen oder als Badewannenbuch nach einem wirklich harten Tag. 


Keine Kommentare:

Kommentar posten